Ob man Artikel mit Fotos anschaulicher machen will, oder Videos erstellen will – überall steht man vor der Frage: Selbst machen oder bereits vorhandenes Material nutzen?

Fotos/Grafiken/Bilder lizenzfrei oder kostenlos

In vielen Fällen sind Fotos oder Grafiken nur Beiwerk und nicht das eigentliche Produkt, zum Beispiel in Posts/Artikeln auf Blogs. Hier kann man selbst Grafiken erstellen oder Fotos schießen, doch meist wäre das übers Ziel hinausgeschossen. Hier lohnt es sich, auf bereits vorhandene Werke zurückzugreifen. Wie in diesem Artikel schon gesammelt, gibt es eine große Anzahl von Webadressen, unter denen sich kostenlose, hochqualitative Fotos finden, wovon viele sogar unter der Lizenz CC-C0, also mit völliger Abtretung der Rechte, nutzbar sind. Dabei sollte man sich allerdings über die Lizenzen informieren, z.B. über die am meisten verbreitesten Lizenzmodelle „Creative Commons„. Unter den guten Quellen sind natürlich Wikimedia, bzw. jede Wikipedia-Seite, aber auch Seiten wie unsplash.com, flaticon.com oder textures.com. Während bei Unsplash alle Bilder wirklich lizenzfrei sind, gilt bei Wikipedia/Wikimedia, dass die Lizenz meist eine Creative Commons-Lizenz ist und man sie nutzen darf unter transparent dargestellten Bedingungen: Beispielsweise bedeutet „CC-BY-SA 2.5“, dass es sich um eine bestimmte Creative Commons-Lizenz handelt, die die Namensnennung des Urhebers erfordert, Veränderungen am Werk erlaubt, kommerziell genutzt werden darf, aber nur unter der gleichen Lizenz veröffentlicht werden darf. Mehr dazu hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Creative_Commons#Die_Rechtemodule

Musik oder Sounds lizenzfrei oder kostenlos

88x31Was für Bilder gilt, gilt auch für Musik oder Sounds. Unter freemusicarchive.org finden sich kostenlose Musikstücke unterschiedlichster Genre und Kategorien, wie zum Beispiel Spoken, Soul, R’n’B, Historic, Jazz, Electronic und vieles mehr. Bei jedem Werk findet sich ein Verweis auf die Lizenz: z.B.: „Attribution-NonCommercial-NoDerivatives 4.0 International (CC BY-NC-ND 4.0)“, was bedeutet, dass der Urheber gennant werden muss, das Werk nicht für kommerzielle Zwecke genutzt werden darf, und keine Veränderung am Musikstück vorgenommen werden darf.

Neben dem freemusicarchive.org gibt es noch viele weitere Webseiten, unter anderem freesound.org. Auch hier werden die Rechte gut angegeben, sodass man hier praktisch nur vorsätzlich gegen Lizenzen verstoßen kann. Auch hier sind alle Werke kostenlos.

Videos kostenlos oder lizenzfrei

Natürlich gibt es auch Quellen für kostenlose Videos mit guten Lizenzen. Das Internet bietet auch hier eine Vielzahl, wobei man hier genauer schauen muss. Youtube bietet den Uploadern mittlerweile verschiedene Lizenzen an, eben auch eine offenere. Zu empfehlen sind aber Videoschnipsel von pixabay.com/videos. Diese Seite bietet Fotomaterial wie auch Videomaterial an, unter der „Lizenz“ CC-C0, also ohne die Erfordernis einer Namensnennung, auch ohne ein Verbot von Veränderungen oder kommerziellen Nutzung.

Hinweise zum Schluss

  1. Die meisten der Künstler freuen sich über Spenden oder Quellenangaben, vollkommen unabhängig von ihrer Lizenzierung.
  2. Fair Use bedeutet dennoch, dass man Quellen angibt.
  3. Weitersagen, sodass mehr hochqualitative Werke geschaffen können.

Artikelbild: Von Klaus Graf – Eigenes Werk, CC BY-SA 2.5, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=933131

1 Comments

Kommentieren