Neben dem Geodeterminismus gab es unter anderem noch das Paradigma des Possibilismus in der Kulturgeographie.

Annahmen

Der Possibilismus stellt sich grundsätzlich erst einmal gegensätzlich zum Geodeterminismus auf. Die Natur determiniert nicht, was wie Gesellschaft und Volk aussehen und was sie machen. Sondern der Mensch ist frei von der Natur. Die einzigen Einschränkungen stellen eigene Grenzen dar. Das sind physische Grenzen und soziale Grenzen. Damit widerspricht dieses Paradigma dem Geodeterminismus.

Betrachtungen

Betrachtet wird dabei, welche Möglichkeiten Menschen unter vergleichbaren Bedingungen physischer Natur haben. Man fragt sich dabei, welche Lebensformen möglich sind.

Verbreitung

Dieses Paradigma verbreitete sich hauptsächlich in Frankreich und ist ungefähr so alt wie der Geodeterminismus und war um 1900 vorherrschend in Frankreich.

Kommentieren